Berghain / panorama bar (Club)

header

Saturday 14 February 2015 / KLUBNACHT / Start 23:59

Running Order Berghain

  • 23:59 h - 04:00 h Bryan Kasenic
  • 04:00 h - 06:00 h Voices From The Lake LIVE
  • 06:00 h - 10:00 h Peter Van Hoesen
  • 10:00 h - 14:00 h Derek Plaslaiko
  • 14:00 h - 18:00 h Eric Cloutier
  • 18:00 h - 21:00 h Marco Shuttle
  • 21:00 h - 01:00 h Len Faki
  • 01:00 h - End Efdemin

Running Order Panorama Bar

  • 23:59 h - 04:00 h Ryan Elliott
  • 04:00 h - 05:00 h Borrowed Identity LIVE
  • 05:00 h - 09:00 h DVS1
  • 09:00 h - 13:00 h Samuel Deep
  • 13:00 h - 17:00 h Margaret Dygas
  • 17:00 h - 21:00 h Âme
  • 21:00 h - 01:00 h Nick Höppner
  • 01:00 h - End Tama Sumo

Berghain
Bryan Kasenic the bunker new york | Voices From The Lake LIVE the bunker | Peter Van Hoesen time to express | Derek Plaslaiko interdimensional transmissions | Eric Cloutier mosaic | Marco Shuttle eerie | Len Faki figure | Efdemin dial

Panorama Bar
Ryan Elliott ostgut ton | Borrowed Identity LIVE quintessentials | DVS1 hush | Samuel Deep slapfunk | Margaret Dygas perlon | Âme innervisions | Nick Höppner ostgut ton | Tama Sumo ostgut ton

Seriöser Techno und experimentelle Elektronik waren lange Zeit kleine Nischenthemen in New York, seit 2003 haben die Veranstalter der in verschiedenen Brooklyner Locations stattfindenden Partyreihe The Bunker aber genau diese etablieren können. Mit starken Resident-DJs wie Bryan Kasenik und Derek Plaslaiko, sowie den Mut und langen Atem für bekannte und unbekanntere Underground-Acts. 2014 haben sie ihr eigenenes Label The Bunker New York gegründet und mit satten 10 Veröffentlichungen eine deutliche Marke setzen können. Mit dabei unter anderem auch Donato Dozzy und Neel alias Voices of the Lake, die wie auf ihrem Debütalbum zuvor kleine Meisterwerke subtilem Hypnosounds kreieren. Zur heutigen Klubnacht kann man neben Voices From The Lake, Plaslaiko und Kasenik auch die Bunker-assoziierten Eric Cloutier und Marco Shuttle hören. In der Panorama Bar gibt es zum ersten Mal ein Live-Set von dem jungen Schwarzwälder Borrowed Identity, der seine musikalische Diversität bei uns bisher ja nur als DJ unter Beweis stellen konnte. Hardware-only, mit einem Mix aus 50% neuem und 50% bekanntem Material.

loading