Berghain / panorama bar (Club)

header

Friday 28 April 2017 / POLYMORPHISM #22 / Start 23:59

Running Order Berghain

  • 23:59 h - 01:30 h Steph
  • 01:30 h - 03:30 h The Bug
  • 03:30 h - 04:30 h Sherwood & Pinch LIVE
  • 04:30 h - 06:00 h Emika
  • 06:00 h - End Opium Hum

Berghain – Verlegt aus der Säule
Steph | The Bug presents ‘black wax attack 7" dj session’ | Sherwood & Pinch LIVE on-u-sound | Emika emika | Opium Hum

ACHTUNG: Produktionsbedingt aus der Säule ins Berghain verlegt.
ATTENTION: Moved from Säule to Berghain due to production issues.

Das UK-Clubmusikkontinuum schuldet dem legendären Dub-Producer Adrian Sherwood Dank für eine signifikante Ausweitung seines Territoriums. Im Laufe seiner 30-jährigen Karriere hat er eines der anerkanntesten Dub-Labels gegründet: On-U Sound, das Zuhause von Künstlern wie Tackhead, Dub Syndicate, African Head Charge, Little Annie und Asian Dub Foundation, das ganz nebenbei hat den Klang von Depeche Mode über Lee 'Scratch' Perry und den Beastie Boys beeinflusst hat. Als sich Sherwood mit dem Bristol'schen Dubstep-Rädelsführer und Tectonic Recordings-Chef Rob Ellis alias Pinch zusammentat waren die Erwartungen an die Kollaboration zweier Schwergewichte hoch. Late Night Endless, 2015 auf Mute bzw. On-U Sound erschienen, war irgendwo zwischen Future UK Bassmusik, Dubstep, afrikanischen und jamaikanischen Digital Dubpatterns einzuordnen, wie man auch im Rahmen des CTM Festivals in der Panorama Bar feststellen konnte. Zwei Jahre später veröffentlichten beide das zweite Album Man vs Sofa, das sich musikalisch breiter, ausgefeilter und doch zersplitterter gibt, weiterhin aber auf UK Dub-Beats thront – inklusive Features von Lee Perry, Martin Duffy (Primal Scream), Taz (Def Jam) und Skip McDonald (The Sugarhill Gang, Tackhead, Little Axe). Diesmal gehen Sherwood & Pinch mehr Risiko ein, verlassen oft die eigenen Komfortzone (bis hin zu einer abstrakt-vermoshten Interpretation von Ryuichi Sakamotos „Merry Christmas, Mr. Lawrence“) – ein willkommener Anlass, das Ganze im Kontext unseres neuen Floors auszuprobieren.

Emika steht musikalisch an der Schnittstelle von futuristischem Storytelling, Clubkontext und Einflüssen klassischer Musik. Ausgebildet in Klavier und Komposition hat sie als Sounddesignerin gearbeitet – siehe auch das von ihr mitgetragene Field Recordings-basierte Konzept der Ostgut Ton-Compilation Fünf. Längst ist sie als Musikerin etabliert, schreibt, produziert und mixt ihre eigene Musik. Ihre DJ-Sets reflektieren diese Herangehensweise: Narrativ-basiert, Singer/Songwriter-trifft-Clubkontext.

Der Brite Kevin Martin alias The Bug hat sich vor einigen Jahren in Berlin niedergelassen, neben seinen Studioproduktionen kollaboriert er mit Miss Red, JK Flesh (Techno Animal), Kiki Hitomi und Roger Robinson (King Midas Sound) sowie Dylan Carlson von Earth (aktuell im Albumkontext, Anfang des Jahres erst live bei CTM 2017), unterhält eine Radioshow und bespielt im Gretchen sein eigenes Soundsystem. Heute Nacht erwartet uns seitens The Bug eine Dub-lastige „Black Wax Attack 7-inch DJ Session“.

Abgerundet wird die 22. Ausgabe unserer Polymorphism-Reihe von zwei meist weniger prominenten doch seht stimmigen Gästen: ehemals RinseFM-Host und weiterhin DEEP MEDi-Rückgrat greift DJ Steph tief in ihre Plattentasche; Opium Hum ist Michail Stangl (Boiler Room Berlin und Teil der CTM-Familie) und hat sich düsteren bis vernebelten Drones und allerlei fantastischen Soundscapes verschrieben.

loading