Berghain / panorama bar (Club)

header

Wednesday 17 January 2018 / ELEKTROAKUSTISCHER SALON: ARTS BIRTHDAY 2018 / Start 22:00

Running Order Kantine am Berghain

  • Arturas Bumšteinas "thus time goes by" LIVE
  • Thomas Ankersmit "Treatise on Musical Objects" Chor: PHØNIX16 LIVE

Kantine am Berghain - 1.000.055 Jahre Kunst
Arturas Bumšteinas "thus time goes by" LIVE | Thomas Ankersmit "Treatise on Musical Objects" Chor: PHØNIX16 LIVE





Eine Veranstaltung der Redaktion Klangkunst von Deutschlandfunk Kultur, dem Berliner Künstlerprogramm des DAAD und dem Elektroakustischen Salon des Berghain im Rahmen von Ultraschall Berlin – Festival für Neue Musik.

Die Kunst hat Geburtstag: Am 17. Januar wird sie 1.000.055 Jahre alt. Zu verdanken hat sie das dem Fluxuskünstler Robert Filliou. Er erfand im Jahr 1963 den Art's Birthday, eine globale Party mit Performances, Ausstellungen und Konzerten. Aus diesem Anlass vernetzt die EURORADIO Ars Acustica Group am 17. Januar Veranstaltungen in über 20 Städten weltweit. Deutschlandfunk Kultur beteiligt sich mit zwei Uraufführungen in der Kantine am Berghain, Berlin:

Der litauische Komponist Arturas Bumšteinas vertont das Gründungsdokument des Art’s Birthday. In Whispered History of Art stellt Robert Filliou 1963 alles auf den Kopf, was man bis dato über die Kunst zu wissen glaubte. Ganz im Sinne des Fluxus leitet er ihre Entstehung aus dem Alltag ab: Ein Schwamm landet in einen Eimer Wasser, ein Bäcker backt Brot, ein Fluß fließt, und ein Mensch denkt darüber nach – die Geburt der Kunst aus dem Geiste des Augenblicks.

Arturas Bumšteinas legt Fillious Worte in die Münder des Vokalensembles PHØNIX16. Im Zuge von Karaoke-Sitzungen mit den einzelnen Sänger_innen fördert Bumšteinas Melodien für Fillious Flüstertext zutage. Für das Konzert fügt er sie zu einer Chorkomposition zusammen.

Parallel zu Robert Fillious Kunstgeschichte entsteht an anderer Stelle eine radikale Neubewertung der Musik: Der 1966 erschienene „Traité des objets musicaux“ von Pierre Schaeffer bietet eine frische Systematik für das Hören und Gestalten von musikalischen Objekten. Gedacht als Grundgerüst für die musique concrète, lässt sich der „Traité“ jedoch nicht nur auf konkrete Geräusche anwenden. Das beweist nun der Musiker Thomas Ankersmit, indem er Schaeffers Gedanken mit rein synthetischen Klängen umsetzt. Auf seinem SERGE-Synthesizer demonstriert er komplexe akusmatische Morphologien im Sinne Schaeffers, energiegeladene Klanggestalten, dicht und transparent zugleich.

thus time goes by
von Arturas Bumšteinas
Text: Robert Filliou
Chor: PHØNIX16

Treatise on Musical Objects
von Thomas Ankersmit
Modular-Synthesizer: Thomas Ankersmit

Arturas Bumšteinas, geboren 1982 in Vilnius (Litauen), ist Komponist und Klangkünstler. Er arbeitet im Bereich der elektroakustischen Musik, Radio-, Installations und Performancekunst. Er ist Gründungsmitglied der Ensembles Quartet Twentytwentyone, Works & Days, Zarasai und Wolumen. 2013 erhielt Bumšteinas den Palma Ars Acustica für sein Hörstück „Epiloghi“ (Deutschlandradio Kultur). 2017 ist er Gast beim Berliner Künstlerprogramm des DAAD.

Thomas Ankersmit, geboren 1979 in Leiden (Niederlande), ist Musiker und Komponist. Seit 2006 ist sein Hauptinstrument der SERGE-Modularsynthesizer. Damit erkundet er akustische und psychoakustische Phänomene, extreme Frequenzen und unerwartete Funktionsweisen seines Instruments. Eine langjährige künstlerische Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem New Yorker Minimalist Phill Niblock und mit dem italienischen Komponist Valerio Tricoli.


Einlass: 22 Uhr | Beginn: 22:30 Uhr | Abendkasse tba!
RSVP via Facebook
Eine Veranstaltung von Deutschlandradio Kultur - Radiokunst, DAAD und Elektroakustischer Salon
Foto Arturas Bumšteinas © Nina Pope, Foto Thomas Ankersmit © Quentin Chevrier

loading