Berghain / panorama bar (Club)

header

Monday 28 October 2013 / KOMETENMELODIEN: MARIAM THE BELIEVER & NEW FOUND LAND / Start 20:00

Preorder Tickets

  • ABENDKASSE
    Box office

Running Order Kantine am Berghain

  • 21:00 h - 21:50 h New Found Land
  • 22:00 h - End Mariam The Believer

Kantine am Berghain NOISEY, ByteFM und Digital in Berlin präsentieren »Kometenmelodien«
New Found Land fixe records | Mariam The Believer moshi moshi / repeat until death

Geheimtipp aus Schweden? Vielleicht nicht mehr ganz. Im Januar 2013 veröffentlichte Mariam Wallentin als MARIAM THE BELIEVER ihr Solo-Debüt »Blood Donation« in Schweden. Den geneigten Indie-/Soul-/Pop-/Freak-Folk-/Vokalakrobatik-Connaisseuren sollte Mariam aber schon länger ein Begriff sein, trat sie doch zuvor lange Zeit mit ihrem Ehemann Andreas Werliin als Wildbirds & Peacedrums auf, für Lykke Lis »Wounded Rhymes«-Album steuerte sie den Backing-Gesang bei, und mit einer 1996 erschienenen Compilation hat sie sogar eine schlumpfige Pop-Leiche im Keller liegen.

Jetzt also solo, und Wallentins Gesangsstimme ist immer noch genauso rau, fragil und voluminös wie man es zuvor von den Wildbirds-Produktionen gewohnt war. Live wird sie mit Quartett-Backup auftreten und – wie in »Invisible Giving« – dem Groove freien Lauf zu lassen. Als Bonus eine frohe Kunde: Anfang November wird »Blood Donation« dann auch endlich in Deutschland veröffentlicht!

Hier der frohen Kunde zweiter Teil: die bezaubernde Anna Roxenholt alias NEW FOUND LAND wird diesen »Kometenmelodien«-Abend mit ihrem Blend von »(…) 80er-Pop, neuzeitigem Elektropop oder auch Indie-Pop (…)« bereichern.


Einlass: 20 Uhr | Beginn: 21 Uhr | Abendkasse: 13€
RSVP auf Facebook
Präsentiert von NOISEY, ByteFM und Digital in Berlin.







»Kometenmelodien« steht für die Euphorie, die im Hörer entsteht, wenn sie oder er Musik hört, die so noch nie da gewesen war – der eine heiße, neue Hihat-Sound, diese unfassbare Bassline, die unwirkliche, einmalige Stimme oder die Vereinigung vermeintlich disparater Stile.

Kraftwerk veröffentlichten ihre »Kometenmelodien« im Jahre 1973 als Single unter dem Namen »Kahoutek – Kometenmelodie«. Die Begeisterung, welche die Entdeckung des Kometen »C/1973 E1« durch den tschechischen Astromen Kohoutek in der Fachwelt auslöste, die Erwartung, dass jener Komet tatsächlich der am Hellsten strahlende Komet des 20. Jahrhunderts sein würde (er wurde es nicht) … dieser Glaube trägt auch die Veranstaltungen, die im Rahmen von »Kometenmelodien« stattfinden. Hit! And miss.

loading